"Bank ist ein Standortfaktor"

Raiffeisenbank in Amtzell ist eingeweiht - Tag der offenen Tür bringt große Resonanz

AMTZELL - Es ist geschafft. Eineinhalb Jahre nach Baubeginn und nach einigen Tagen des Einrichtens und Fertigstellens ist am Freitag im Herzen Amtzells von der Raiffeisenbank und ihren Mitgliedern und Kunden Einweihung gefeiert worden.

"Wir freuen uns und sind stolz darauf, zu zeigen, was mitten in Amtzell entstanden ist", sagte Rainer Widemann, Vorstand der Raiffeisenbank Ravensburg. Zu zeigen gab es in den 300 Quadratmeter großen Räumlichkeiten viel. Überhaupt, erzählte Marketingleiterin Martina Hagspihl, war bereits am Nachmittag beim Tag der offenen Tür "brutal viel los". Abends ein ähnliches Bild: Neben Handwerkern, Architekten, politisch Verantwortlichen, Bank-Mitarbeitern, -Mitglieder, -Aufsichtsratsmitgliedern und sonstigen Offiziellen tummelten sich in der und um die Bank auch sehr viele weitere Besucher.

Statt vieler Reden interviewte Moderator Wolfgang Wanner die Beteiligten und erzählte von persönlichen Erfahrungen in der "Raiba Amtzell". Egal, ob im Gespräch mit Architekt Friedrich Wurm, Raiba-Bau-Projektleiter Siegfried Merath, Geschäftsstellenleiterin Karin Ruoss, den Vorständen Rainer Widemann und Arnold Miller oder den Gemeindevertretern Clemens Moll und Paul Locherer - immer kam es zum "lockeren Talk", der von der Band "Two Saxes" umrahmt wurde.

Nicht unerwähnt blieb dabei auch, dass das neue Bankgebäude und die mit ihm entstandenen Wohnräumen in Amtzell ob seiner Größe für Diskussionsstoff sorgten. "Die Stimmung hat sich gewandelt", sagte Rainer Widemann: "Ich höre heute nur noch, dass es richtig schön geworden sei. Und das freut mich."

"Leugnen unsere Herkunft nicht"

Pfarrer Martin Schniertshauer segnete die Räume und wünschte der Bank, dass sie eine segensreiche Einrichtung sei und bleibe "für den Ort und die Menschen". Zumindest ist die Raiffeisenbank in Amtzell, so Widemann, schon jetzt ein Bekenntnis zur Fläche: "Wir leugnen unsere Herkunft nicht." Von den gut 26 000 Kunden der Raiffeisenbank Ravensburg stammen 25 000 aus dem ländlichen Bereich. "Wir stehen zu Präsenz und Kompetenz in der Fläche." Widemann bejahte die Frage, ob es die Raiffeisenbank in 25 Jahren in Amtzell noch geben werde, wenngleich er kein Konstrukt vorhersagen wollte: "Eine Entwicklung ist schwer vorhersehbar, und wir werden uns auf weitere Veränderungen einstellen. Wir werden aber auch weiter aktiv mitgestalten."

"Die Bank ist ein Standortfaktor und spielt eine vielfältige Rolle", fasste Bürgermeister Clemens Moll seine Eindrücke zusammen. Paul Locherer betonte die Bedeutung des Erhalts einer Bank am Ort und zeigte sich überzeugt: "Der Genossenschaftsgedanke trägt auch noch in den nächsten 100 und mehr Jahren."