„Kein anderer Idiot macht so einen Blödsinn ...“

Ex-Sänger und Extremsportler Joey Kelly hält bei bei Raiffeisenbank Ravensburg einen unterhaltsamen Vortrag - Trick bei der Wok-WM

Er war Sänger bei der Kelly Family, ist neunmal durch die Wüste gelaufen und hat an über 30 Ultra-Marathons teilgenommen: Josef „Joey“ Kelly (44) konnte in den Räumlichkeiten der Raiffeisenbank Ravensburg spannende Geschichten erzählen. Der ehemalige Sänger, Extremsportler und Unternehmer war auf Einladung der Raiba und der Postbank in der Türmestadt.

Die wichtigsten Aussagen:

VON ROBIN HALLE

• „Keine Angst, ich singe nicht ...“

• „Wir haben mit der Kelly Family 18 Jahre auf den Straßen um unsere Existenz gekämpft. Aber wir haben immer daran geglaubt, dass wir eines Tages die großen Stadien füllen.“

• „Wenn man auf der Straße überleben will, zählt nur ein Satz: Der Hut lügt nicht.“

• „Wir haben bei vielen Stadtfesten und Weihnachtsmärkten 3000 bis 5000 Mark auf der Straße verdient. An guten Tagen waren auch mal 20 000 Mark, „cash in die tash“. Heute sagt man: Schwarzgeld.“

• „Am Ende hatten wir eine Million D-Mark im Hausboot gebunkert.“

• „Wir standen jede Woche in der Bravo. Es wurde oft gefragt: Wer ist der beliebteste Kelly? Ich war immer Letzter.“

• „Wir haben die Bravo früher gesammelt, verliehen und zurückbekommen. Heute kennen die Jugendlichen die Bravo nicht mehr. Es ist eine komplett andere Generation geworden.“

• „Die Spitzengeschwindigkeit von unserem Familienbus war 62 km/h. Deshalb waren die Kellys auf der Autobahn nicht sonderlich beliebt.“

• „Wir haben mal vor einer Million Menschen in Asien gespielt. Die waren nach dem Konzert sofort weg. Ich glaube, die wollten gar nicht kommen. Die mussten.“

• „Bei meinem ersten Triathlon habe ich beim Schwimmen mit Butterfly begonnen. Nach 300 Metern war ich Letzter. Ich musste mich an einer Tonne festhalten und bin zurückgeschwommen. Ein Freund hat dann gesagt: 'Versuch es nochmal’ Ich bin dann irgendwann angekommen. Kurz vor dem Ziel habe ich sogar zwei Leute überholt. Aber die hatten sich unterhalten.“

• „Ich bin 900 Kilometer ohne Geld durch Deutschland gelaufen. Vom hohen Norden bis zur Zugspitze. 18 Tage, rund eine Million Schritte.

• „An 10. Tag hatte ich Glück. Auf der Straße lag ein frisch überfahrener Hase. Er war noch warm. Am nächsten Tag bin ich gelaufen wie ein Tier.“

• „Das einzige, was ich bezahlt hatte, waren 9,24 Euro für eine Gummimatte.“

• „Ohne Geld und ohne Verpflegung 900 Kilometer laufen: Kein anderer Idiot macht so einen Blödsinn.“

• „24 Stunden gegen die Rolltreppe zu laufen: das war auch Blödsinn. Oder 24 Stunden auf einem Spinning-Rad zu sitzen. Aber so konnten wir 733 000 Euro Spendengelder bei RTL einsammeln.“

• „Mein Motto lautet: gib mehr, als Du nimmst.“

• „183 Menschen haben mich von Anfang an gesponsert. Ich habe 10 angesprochen, 12 haben mir geholfen.“

• „Ein Arzt hatte mir nach einer Verletzung mal gesagt: 'Es ist nicht so schlimm, wie es aussieht.’ Der Mann war leider Tierarzt.“

• „Ich wurde anfangs gefragt, ob ich mir einen Wolf gelaufen habe. Damals konnte ich noch nicht so gut deutsch. Ich dachte, gleich kommt ein Wolf um die Ecke.“

• „Wir hatten mal ein Konzert vor 70 000 Menschen gegeben. Ich musste vorher einen Triathlon laufen und kam mit dem Hubschrauber eine Minute vor dem Konzert an. Ich stand mit meiner Startnummer auf der Bühne. Da hatte mein Bruder Paddy so einen Hals.“

• „Bei der Expedition zum Südpol mit Markus Lanz waren wir zu Viert auf vier Quadratmetern im Zelt. Ich habe meinem Team immer Druck gemacht. Ich habe gesagt: 'Wenn ihr euch nicht bewegt, singe ich was.’“

• „Lanz sagte am Südpol: 'Wir gehen nur im Team. Das ist die halbe Miete.’ Wir sind auch als Team angekommen, aber wir waren Zweiter.“

• „Hunger ist die Hysterie des Körpers.“

• „Ich habe den Hackl-Schorsch bei der Wok-WM zweimal geschlagen. Einmal davon mit fairen Mitteln. Beim anderen Mal hatte ich einen Magnet im Wok. Schorsch fragte, wie ich gewinnen konnte. Ich sagte nur: 'Gut gefahren.’“

• „Ich habe aktuell 8 Kilo zugenommen. Also muss ich wieder brennen, zünden und starten!“

• „Ist es gescheit, was ich mache? Nein! Aber glauben Sie, ich hätte überlebt, wenn ich noch bei der Kelly Family wäre.“