Spende an Lesewelten Ravensburg

2000 Euro hat die Raiffeisenbank Ravensburg der Kinderstiftung gespendet. Mit dem Geld soll Lesen gefördert werden.

Lesen bildet nicht nur, es bereichert auch die eigene Fantasie. Doch in unserer heutigen Zeit des schnellen Internets wird immer weniger gelesen. Spielkonsolen, Smartphones und Computer ersetzen nicht selten die früher weit verbreitete allabendliche Vorlesestunde der Eltern. "Gegen diesen Trend wollen wir mit unserem Projekt 'Lesewelten' Abhilfe schaffen", sagt Ewald Kohler, Geschäftsführer der Kinderstiftung Ravensburg, bei einem Besuch in der Grundschule Schmalegg.

Dort, in der kleinsten Schule des Landkreises Ravensburg, wird gerade vorgelesen. "Filemon Falten- reich von Michael Ende steht auf unserem Programm", verrät Vorleserin Petra Buers. Eine Stunde pro Woche kommt sie in die Schule nach Schmalegg und liest den Schülern aus Büchern vor. "Die Kinder fiebern mit und wollen auch selbst vorlesen. Das ist super", erzählt sie begeistert.

Von dem Projekt "Lesewelten" überzeugt sind auch Schulleiterin Anita Sterzenbach-Schurer und ihre Stellvertreterin Beatrix Geiger. Das Projekt stehe für Bildungschancengleichheit. Durch das Vorlesen würden die Kinder eine ganz eigene Sprachkompetenz entwickeln. Zudem werde das Tor zu ihrer Fantasie weit aufgestoßen. Finanziert wird diese Vorlesestunde über das Projekt "Lesewelten" der Kinderstiftung Ravensburg. Mit rund 120 ehrenamtlichen Vorlesern in mittlerweile knapp 60 Einrich- tungen erfahren die "Lesewelten" im Landkreis Ravensburg großen Zuspruch. "Wir sind zuversichtlich, dass wir dieses Lesenetzwerk auch in Zukunft aufrechterhalten und weiterentwickeln können", so Kohler. "Dafür sind wir aber auf Sponsoren angewiesen" - auf Sponsoren wie beispielsweise die Raiffeisen- bank Ravensburg.

Mit zu Besuch in der Grundschule Schmalegg ist an diesem Tag auch deren Vorstandssprecher Arnold Miller. Mitgebracht hat er symbolisch einen kleinen Jutesack, gefüllt mit Bonbons und einem großen Euro aus Karton. Mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro unterstützt das regionale Geldinstitut die "Lesewelten" der Kinderstiftung. "Wir fördern sehr gerne solche Projekte, die dem Nachwuchs zugute- kommen", erklärt Miller.